logo_gross_beschnitten

Die Fachzeitschrift für Werkstoffe –
Verarbeitung – Anwendung

Ceresana: Marktstudie Polypropylen

(02.08.2017) Polypropylen (PP) ist nach Polyethylen der meistproduzierte Standard-Kunststoff, kompatibel mit vielen Verarbeitungstechniken und gebraucht für unterschiedlichste Anwendungen. Nun ist die 4. Auflage der Studie von Ceresana erschienen.


markstudie

Der neuste Report des Marktforschungsunternehmens erwartet, dass die Nachfrage nach Polypropylen bis 2024 um durchschnittlich 3 % pro Jahr wachsen wird. Die Anwendungen sind vielfältig: sie reichen von Verpackungen bis zu Haushaltsgeräten, Kleidung und Fahrzeugen.


Polypropylen hält frisch
Der bedeutendste Absatzmarkt für Polypropylen im Jahr 2016 waren flexible Verpackungen mit einer Nachfrage von 17,66 Millionen Tonnen. Dazu zählen weit verbreitete Alltagsprodukte wie Einschweissverpackungen, Einkaufstüten und Verpackungen für Zigaretten oder Snacks. An zweiter Stelle folgt die Herstellung von starren Verpackungen, zum Beispiel von Joghurtbechern, Behältern, Flaschen und Verschlüssen jeder Art. Als eines der vielseitigsten Verpackungsmaterialien behauptet sich Polypropylen gegen die Konkurrenz von PET und anderen Kunststoffen. Dahinter folgten die Anwendungsgebiete Konsumprodukte und Fasern.


Einspritzen unter Druck
Spritzguss ist ein wichtiges Verfahren der Kunststoffindustrie und besonders für Polypropylen von grosser Bedeutung. Der vergleichsweise schnelle Prozess wird zur Herstellung von Mengen identischer Artikel eingesetzt: von Einweg- und Wegwerf-Produkten bis zu hochkomplexen Präzisionskomponenten. Die Arten der produzierten Formteile sind beinahe unbegrenzt. Im Jahr 2016 wurden fast 23 Millionen Tonnen Polypropylen mittels Spritzguss verarbeitet. Die Analysten von Ceresana prognostizieren, dass sich dieses Verfahren in den kommenden acht Jahren mit Wachstumsraten von 3,4 % pro Jahr entwickeln wird.


Wachsende Vielfalt
Polypropylen ist ein teilkristallines thermoplastisches Polymer. Neben einheitlichen Homopolymeren gibt es dabei verschiedene Copolymere, etwa Random- und Block-Copolymere. Diese Kunststoff-Sorten haben überwiegend ähnliche Eigenschaften, verschiedene Eigenheiten helfen aber jeweils, für bestimmte Anwendungen und im gewünschten Kostenrahmen das optimale Material zu wählen. Polypropylen-Copolymere werden bis zum Jahr 2024 voraussichtlich deutlich höhere Wachstumsraten verzeichnen als Homopolymer.


www.ceresana.com

Zurück