logo_gross_beschnitten

Die Fachzeitschrift für Werkstoffe –
Verarbeitung – Anwendung

Keba und Weidmüller suchen gemeinsam Lösungen für die Industrie 4.0

(05.12.2018) Das Elektrotechnikunternehmen Weidmüller und der österreichische Experte für Industrieautomation Keba tun sich zusammen, um gegenseitig ihre Digitalisierungs- und Automatisierungsportfolios zu ergänzen.


181127_Bild_Weidmüller-und-

Freuen sich über die zukünftige Zusammenarbeit (v.l.): Michael Matthesius (Leiter Division Automation Products & Solutions der Weidmüller Gruppe), Gerhard Luftensteiner (CEO der Keba AG), Volker Bibelhausen (Technologievorstand, Weidmüller) und Christian Gabriel (Vice President Automation, Keba. Bild: Weidmüller



Der Schwerpunkt der Kooperation liegt auf gemeinsamen Angeboten für die industrielle Automatisierungstechnik mit Schwerpunkt im Bereich Maschinen- und Anlagenbau. Zudem wollen beide Firmen die Nutzbarmachung von künstlicher Intelligenz (KI) in der Automatisierung fördern.


Die Keba AG steuert maßgeblich ihre offenen Softwarelösungen und Teile ihrer Steuerungsarchitektur bei, die Weidmüller GmbH & Co. KG wird vor allem ihre erweiterte u-mation Produktfamilie und innovativen Industrial Analytics-Angebote in die Zusammenarbeit einbringen. In der Weiterentwicklung der Produkt-, Lösungs- und Serviceangebote setzen beide Unternehmen auf eine enge Zusammenarbeit.


Die 1968 in Linz gegründete Keba ist Experte für die Industrieautomation mit den Schwerpunkten Serienmaschinenbau, Robotik und Kunststofftechnik sowie Bankautomation, Elektromobilität, Logistiklösungen, Lotterielösungen und Heizungssteuerungen. Weidmüller mit Sitz in Detmold (D), ist Experte für Automatisierungs-, Digitalisierungs-, Kommunikations- und Verbindungskomponenten sowie Software und Lösungen, insbesondere im industriellen Umfeld. Beide Unternehmen befinden sich in Privatbesitz.


www.keba.com

www.weidmueller.com

Zurück