logo_gross_beschnitten

Die Fachzeitschrift für Werkstoffe –
Verarbeitung – Anwendung

Neuheit im 3D-Druck-Bereich

(27.11.2018) Die Fachgruppe Kunststofftechnik (FGKS) von Swiss Engineering und das Institut für Material- und Verfahrenstechnik (IMPE) der ZHAW führten gemeinsam eine Tagung zum Thema Materialentwicklung für die Additive Fertigung durch.


Photo-2018-11-20-11-38-33_3

Erstmals fand eine Tagung statt, die sich ausschliesslich auf die Materialentwicklung für die Additive Fertigung mit Kunststoffen fokussierte. Bild: FGKS



Zum ersten Mal überhaupt wurde eine Tagung durchgeführt, die sich exklusiv mit der Materialentwicklung für die Additive Fertigung basierend auf Kunststoffen beschäftigte. Über 40 Personen sind der Einladung der Fachgruppe Kunststofftechnik von Swiss Engineering (FGKS) unter der Federführung von Stefan Tschanz (Biesterfeld) und Prof. Dr. Christof Brändli (ZHAW) nach Winterthur an die ZHAW gefolgt und haben sechs spannende Vorträge über die neuesten Werkstoffe und Anwendungen geniessen dürfen.


Martin Popella von Lehmann&Voss zeigte eindrücklich, wie auch sehr grosse Bauteile (z.B. Schiffsrümpfe, Auspuffe etc.) mit dem richtigen Material erfolgreich gedruckt werden können. Semikristalline Hochleistungskunststoffe sind die 3D-Druck-Spezialitäten von DuPont und Dr. Stephan Eilbrach referierte über deren Anwendungen in einzigartigen Anwendungsbespielen (wie Kleider, Stühle, Puffer etc). Den wissenschaftlichen Teil der Veranstaltung bestritt Dr. Yee-Song Ko vom Labor für Klebstoffe und Polymere Materialien der ZHAW. Er zeigte wie Materialien chemisch und physikalisch modifiziert werden, damit die Heilung und somit das Werkstoffverhalten beim Drucken optimal sind. Der Einsatz von Kunststoffen im Metall-Filament-Druck mittels Layer-by-layer-Coextrusion wurde durch Bruno Inderbitzin von der BASF in einem spannenden Beitrag dargestellt. Die von ihm gedruckten metallische Bauteile konnten von den Teilnehmenden vor Ort begutachtet werden. Den Abschluss machte Florian Gschwend von der HSR. Er präsentierte neue Anwendungen des Schmelzeextrusionsverfahren für 3D-gedruckte Bauteile.


Die Teilnehmenden konnten einen ungewohnten, aber sehr spannenden Eindruck in die Materialentwicklung gewinnen und lernen, welche neuen Werkstoffe und Konzepte von den Firmen entwickelt werden.


www.zhaw.ch/impe


www.swissengineering.ch

Zurück