logo_gross_beschnitten

Die Fachzeitschrift für Werkstoffe –
Verarbeitung – Anwendung

Spectaris auf der Medica 2019

(04.11.2019) Vom 18. bis 21. November ist die Medica in Düsseldorf wieder die Top-Adresse für die Medizinbranche. Die Medizintechnik im Deutschen Industrieverband Spectaris ist vor Ort.


Medica_Logo

„Die Medica ist nicht nur für viele unserer Mitglieder aus der Medizintechnik der wichtigste Termin im Jahr. Sie ist auch mehr denn je die weltweite Leitmesse der Branche: Über 120.000 Besucher und nahezu 5300 Aussteller im vergangenen Jahr belegen die Attraktivität der Messe“, erläutert Spectaris-Geschäftsführer Jörg Mayer.


Ein wichtiges Thema bleibt auch in diesem Jahr die verstärkte Digitalisierung von Prozessen in der Gesundheitswirtschaft. Dieser vorherrschende Trend wird auf der Messe nicht nur durch die Neuheiten der Aussteller thematisiert, sondern spiegelt sich auch in den Programmen der begleitenden Konferenzen und Foren. Ein besonderes Highlight ist hier das Medica Tech Forum, das in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal stattfindet. Spectaris hat zusammen mit dem ZVEI wieder ein spannendes Programm zu aktuellen Themen der Branche zusammengestellt: Internationale Marktzugänge und regulatorische Anforderungen für die Medizinzechnik stehen hier ebenso im Fokus wie die Chancen und Herausforderungen einer digitalisierten Gesundheitswirtschaft, Künstliche Intelligenz oder Cybersicherheit. „Die Digitalisierung ist auf der Medica gelebter Alltag und mehr als nur gehyptes Trendthema. Bereits in den 80er Jahren präsentierte eine Sonderschau den damals noch eher skeptischen Ärzten erste Angebote für Praxis EDV. Daraus entstanden die Medica Media und später das Medica Health Forum als Dialogplattformen – in einem zukunftsweisenden Mix aus Bühnenprogramm, Expertendiskussion und Ausstellungsbereich“, betont Wolfram Diener, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf GmbH.


Auf dem Spectaris-Messestand in Halle 12 bieten sich täglich Infotalks: Am Dienstag findet von 13 bis 14 Uhr ein Infotalk zum Thema Marktzugang in China statt. Stefan Fischer vom Beratungsunternehmen Cisema informiert die Zuhörer über die Rahmenbedingungen, auf die es beim Erschliessen des chinesischen Marktes ankommt. Von 14:30 bis 15:30 Uhr steht die europäische Datenbank für Medizintechnik Eudamed im Fokus. Als Experte wird Richard Houlihan, ehemaliger technischer Manager des Eudamed-Projekts der Europäischen Kommission, alle Fragen rund um die Datenbank beantworten. Am Dienstag und Mittwoch von jeweils 16 bis 17 Uhr referiert Robert Gebhardt von Roger MedTech Contracting über Fachkräftegewinnung in der Medizintechnikindustrie. An allen vier Messetagen lädt EZ-Scout Dr. Franz von Roenne zur Sprechstunde, um über Möglichkeiten von Public Private Partnerships in Entwicklungs- und Schwellenländern umfassend zu informieren.


www.spectaris.de



Zurück